Elektrisch ableitend & antistatisch beschichten

Elektrisch ableitfähige Beschichtungen werden immer wichtiger. Ein Grund dafür sind Vorschriften zum Explosionsschutz, wie die ATEX-Richtlinien der Europäischen Union. Gut zu wissen: Richtig modifiziert können die meisten Beschichtungswerkstoffe elektrostatische Aufladungen ableiten.

Typische Aufgaben und Einsatzbereiche antistatischer Werkstoffe:

  • Elektrisch ableitende Beschichtungen unterdrücken elektrostatische Aufladungen und vermeiden damit Staubansammlungen und elektrische Felder in explosionsgefährdeter Umgebung
  • Antistatisch beschichtete Rohre, Container, Stapelbehälter oder Verpackungen erleichtern die Lagerung und den Transport brennbarer Güter

Spezielle Beschichtungen schützen Tanks, Rührer oder Rohrleitungen zuverlässig vor dem Angriff und der Zerstörung durch Chemikalien. Fluorkunststoffe eignen sich besonders gut als Chemikalienschutz, da sie chemisch und thermisch hochbeständig sind. Die notwendigen Schichtdicken von bis zu zwei Millimetern erreichen wir dank der thermoplastischen Eigenschaften von Fluorpolymeren wie E-CTFE (Halar®), ETFE, FEP und PFA. Ihr Vorteil: die porenfreien Oberflächen verbinden gute Antihafteigenschaften und Chemikalienbeständigkeit mit guten Barriere- und Permeationseigenschaften. Sie schützen beständig gegen Lösungsmittel, Säuren, Laugen, oxydierende und reduzierende Agenzien.

Für den Einsatz bei niedrigeren Temperaturen und weniger aggressiven Chemikalien empfehlen wir auch nicht fluorierte Werkstoffe wie PA, PPS, PP und EVAL.

Wirtschaftlich mit Mehrwert

Es geht auch ohne teure Speziallegierung: Materialien wie Aluminium, Stahl, Edelstahl oder andere Legierungen plus Beschichtung sind häufig eine sichere und wirtschaftliche Alternative. Die passende Beschichtung bietet Ihnen mehr als reinen Chemikalienschutz. Wählen Sie aus einer Reihe von Zusatzfunktionen, zum Beispiel antihaftend, elektrisch isolierend, elektrisch ableitend oder verschleißfest. Je nach Bauteilanforderung kann die Beschichtung bedruckt oder mechanisch nachbearbeitet werden, um Toleranzen im Maß oder der Rauigkeit zu minimieren. Für die Pharma- und Lebensmittelindustrie bieten wir Produkte entsprechend FDA 177.1680 (Title 21).

Halar® als ableitfähige Chemikalienschutz Beschichtung

Eine Halar® Beschichtung auf Basis von E-CTFE bietet einen hervorragenden Chemikalienschutz. Daher findet man Halar® oft als Tankinnenbeschichtung und Rohrinnenbeschichtung in der Industrie. Die primäre Funktion von Halar® Beschichtungen ist ein verlässlicher Schutz vor Schäden (wie beispielsweise Korrosion) durch Säuren und Basen von Behältern und anderen Gefäßen oder Geräten, die im Kontakt mit aggressiven Chemikalien stehen. Zudem bieten Halar® Beschichtungen gute Antihafteigenschaften, sind in höheren Schichtdicken schlag und stoßfest, so wie hitzebeständig bis 150°C.
Auf Wunsch bieten wir eine Halar® Beschichtung mit Lebensmittelzulassung an.

Unsere elektrisch ableitenden Halar® Beschichtungen entsprechen der ATEX Richtlinie(014/34/EU).

ATEX Richtlinie

Die ATEX Richtlinie ist eine Anfang 2014 von der Europäischen Union beschlossene Richtlinie im Bereich Explosionsschutz. Sie enthält vor allem Vorgaben für Geräte und Schutzsysteme, welche in explosionsgefährdeten Räumen genutzt werden sollen. Eine Vereinheitlichung auf EU-Ebene vereinfacht den Transport und Einsatz über nationale Grenzen.

Halar® in elektrisch ableitender Version nach ATEX Richtlinie (014/34/EU)

Halar® Beschichtungen auf Basis von E-CTFE werden in der Industrie als Chemikalien- und Korrosionsschutz- Beschichtungen verwendet. Das Anwendungsgebiet reicht von der Beschichtung von Behältern und Geräten über Tankinnenbeschichtungen und Rohrinnenbeschichtungen.
Beschichtungen mit Halar® in einer elektrisch ableitenden Variante entsprechen den ATEX Richtlinen der EU.

Verfahren:

 

Branchen:

  • Chemieindustrie
  • Halbleiterindustrie
  • Instandhaltung / Reparatur
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Pharmaindustrie
  • Verpackungsindustrie

 

Schildern Sie uns Ihre Aufgabenstellung,
wir finden die ideale Beschichtungslösung für Sie.

Tel. +49 (0) 7121 98 8 56-0

Prüfungen von Beschichtungen

Prüfen können wir für Sie den spezifischen Oberflächenwiderstand sowie den Durchgangswiederstand. Beim spezifischen Oberflächenwiderstand (Ableitwiderstand) handelt es sich um den elektrischen Wiederstand, der dem Stromfluss zwischen zwei Elektroden entgegengesetzt wird, die auf der Oberfläche der Beschichtung angebracht sind. Unter dem Durchgangswiderstand versteht man den Widerstand gegen den Stromfluss durch die Beschichtung hindurch. Einschränkung: Die üblichen Messmethoden zur Porenprüfung versagen dagegen bei elektrisch ableitfähigen Beschichtungen.


Dieses Beschichtungsverfahren finden Sie bei uns bei folgenden Unternehmen:
  ADELHELM Kunststoffbeschichtungen GmbH
  EPOSINT AG Technische Kunsstoffbeschichtungen

id 4176
id 4177
id 4178